Schlagwort: Rückrunde

Kreisliga A Medizin Hochweitzschen I –SG Zschaitz/Ostrau II 4:4 (2:2)

Der Gastgeber war willens, sich vom vorletzten Tabellenplatz zu verabschieden. Wiedermal mussten die verantwortlichen Trainer das Team verändern. Trainer Marco Steiner war betroffen. Er ging diesmal ins Tor. Die Anfangsphase wurde von beiden Seiten verhalten angegangen. Die erste Torchance für die SG saß. In der 17. Minute schnappte die Abseitsfalle nicht zu und Gomez überwand den Medizin Keeper. Die Antwort des Gastgebers ließ nicht lange auf sich warten. Sebastian Kaulich setzte mit einen Paß in die Tiefe Marcel Hanke ein, der aus halblinker Position unten rechts traf (21.). In der Folgezeit war Medizin die spielbestimmende Mannschaft , um so überraschender die Gästeführung nach 29 Spielminuten. Gomez wurde nicht attackiert , so das er aus 25 m abziehen konnte –  1:2. Medizin hatte wieder die passende Antwort . Ein Angriff über die rechte Seite erreichte den zentral postierende Philipp Kaulich, der aus 30 m mit einen sehenswerten Schuß den Ausgleich markieren konnte. Bis zur Pause spielten die Gastgeber sehr dominant und hatte auch durch Sebastian Kaulich zwei, drei gute Tormöglichkeiten. Der Durchgang zwei begann mit einer Doppelchance der Gäste. In der Folgezeit dominierte wieder einmal der Gastgeber das Geschehen auf den Rasen und hatte durch Marcel Hanke eine dicke Gelegenheit in Führung zu gehen(52.).Der Gast konzentrierte sich in dieser Phase zu sehr auf das verteidigen des Remis. Eine Produktion der Kaulich Zwillinge brachte die ersehnte Führung. Philipp bediente mit einen Paß Sebastian, der sich auf seiner Weise bedankte (66.). Innerhalb von zwei Minuten wurde diese kostbare Führung vergeigt. Erst entwischte Hannes Conru der Medizin-Abwehr (69.) und kurze Zeit später setzte sich Gomez gegen die Abwehr durch und erzielte die zu diesem Zeitpunkt überraschende Führung. Medizin ließ sich nicht beirren und hatte schon  Minuten später durch Jakob Schlegel die Chance den Ausgleich wieder herzustellen. Sein Kopfball aus Nahdistanz ging jedoch über den Kasten. Wie schon im letzten Spiel in Waldheim gab es in der Schlußphase einen Elfmeter für Medizin. Schlegel wurde gefoult. Diesmal schnappte sich Kapitän Christian Hesse die Kugel und verwandelte sicher zum Endstand. Der Abstiegsrang wurde damit verlassen. Doch schon nächste Woche im Heimspiel gegen Hohburg sollten weitere Zähler auf das Medizinkonto wandern.

Medizin : Steinert, Alius, Schlegel, Kaulich P, Hanke, Klingner, Haußmann, Lehmann, Fischer(Werner E), Hesse, Kaulich S

 

Zschaitz/Ostrau II : Poser, Güldner, Gomes, Barkawitz, Luther, Richter, Conru, Tempel(Opalka), Peschke, Fromme M, Kowalski

 

Torfolge :

0:1      Gomes        17.

1:1      Hanke          21.

1:2      Gomes         29.

2:2      Kaulich P.     33.

3:2      Kaulich S.     66.

3:3      Conru           69.

3:4      Gomes          70.

4:4      Hesse            83.

 

Schiedsrichter : Schmidt (Bad Lausick)

 

Zuschauer : 60

  Holger Mimel

 

 

Medizin Hochweitzschen I – GW Großbothen 4:2 (1:2)

Nach der Pleite der Vorwoche in Dürrweitzschen, kam dieses Heimspiel einer besonderen Bedeutung zu, wollte man nicht komplett in den Abstiegsstrudel geraten. Wiederum stand den Trainern der Gastgeber nicht der gesamte Spielerkader zur Verfügung. Medizin hatte durch Marcel Hanke die erste Torchance im Spiel (5.). Kurz darauf prüfte Gästespieler Max Heiter den Medizinkeeper Ramon Henze. In der 13. Minute profitierte Christoph Kühne von einem Querschläger und lupfte die Kugel über den Medizinhüter zur Führung. Der Gastgeber sichtlich verunsichert, hatte Mühe einen geordneten Spielaufbau zu organisieren. Plötzlich ergab sich doch die Chance zum Ausgleich. Eine Flanke von rechts köpfte Sebastian Kaulich auf das Tor. Gästehüter Robert Berger parierte und dessen Abpraller nahm Hanke direkt, aber auch da war der Schlussmann auf den Posten(24.). Medizin nun wieder spielbestimmend, umso ärgerlicher der zweite Treffer der Großbothener. Ein Stellungsfehler in der Innenverteidigung nutzte wiederum Kühne zum Torerfolg. Eine Kopie seines ersten Treffers. Man musste nun seitens der Mediziner Schlimmes befürchten. In der Folgezeit waren aber keine Torchancen zu verzeichnen. Kurz vor dem Seitenwechsel dann doch der wichtige Anschlusstreffer des Gastgebers. Einmal mehr war es Torjäger Marcel Hanke vorbehalten zu treffen. Klug eingesetzt von Max Bernhardt umkurvte der Torjäger den Schlussmann und schob aus Nahdistanz ein.

Der zweite Durchgang sollte der des Gastgebers werden. Nach 57 Minuten ging Marcel Hanke auf der linken Seite auf und davon, passte auf den mitgelaufenen Sebastian Kaulich, der aus 10 Metern direkt und ohne Bedrängnis traf. Dieser Ausgleichstreffer puschte förmlich die Mannschaft und die Zuschauer. Der Gast versuchte Ärgeres zu verhindern. Sebastian Kaulich besaß kurze Zeit später eine Doppelchance die er nicht nutzen konnte. Dann doch die Führung der Mediziner. Wieder eingeleitet durch den schnellen Hanke. Er entwischte abermals den Verteidigern und spielte wiederum überlegt in den Strafraum. Sebastian Kaulich sagte wiederum Danke und schloss zur Führung ab. Das Spiel war gedreht und die Mediziner ließen nicht locker. Den 4:2 Endstand übernahm Marcel Hanke höchstpersönlich. Danilo Fischer  spielte Hanke an, er um kurvte zwei Gästespieler samt Hüter und markierte sein zweiten Treffer. Der Widerstand der Gäste war längst gebrochen. Zwei drei Chancen der Mediziner waren noch zu notieren. Der Gast kann kurz vor Ultimo dann doch noch gefährlich vor das Medizin Gehäuse. Toni Lukas Batton stand einmal im Abseits und bei seiner zweiten Chance verzog er knapp. Dann war Schluß und drei wichtige Punkte wanderten auf das Konto der Mediziner. Mit der fair geführten Partie hatte Schiedsrichter Dähnert und seinen Team keinerlei Probleme.

Medizin :

Henze, Alius, Häfner(Werner P), Kaulich P, Hanke, Klingner, Lehmann, Fischer(Voigt), Hesse, Bernhardt(Steinert), KaulichS

Großbothen:

Berger, HeiderM,Thamke(Broy), Block, Böer, FockingS, Batton, Kühne, Haferkorn, Focking J, Heider L

 

Torfolge :

0:1    Kühne       13.

0:2    Kühne       31.

1:2    Hanke        44.

2:2    Kaulich S  57.

3:2    Kaulich S  66.

4:2    Hanke        75.

 

Schiedsrichter :  Dähnert (Lok Döbeln)

 

Zuschauer : 35

Holger Mimel

Kreisliga A Medizin Hochweitzschen – SV 29 Gleisberg 1:5 (0:2)

Die stark ersatzgeschwächte Heimelf hielt die erste halbe Stunde gegen den Tabellenzweiten offen und hatte durch Marcel Hanke die erste richtige Einschussmöglichkeit. Sein Schuss verfehlte äußerst knapp das Ziel (17.). Nach einer halben Stunde dann doch die Führung der Gäste. Ein Konter schloss der völlig frei stehende Lukas Dörner unhaltbar ab. Medizin musste schon 4 Minuten später die zweite bittere Pille schlucken. Nach einem Eckball konnte das Team den Ball nicht entscheidend aus der Gefahrenzone befördern, so dass Tom Schubert aus dem Gewühl heraus traf. In der Folgezeit kämpfte sich der Gastgeber wieder auf Augenhöhe und gestaltete das Spiel wieder offen, ohne echte Torgefahr auszustrahlen.
Nach dem Seitenwechsel war das Bemühen des Gastgebers sichtbar,auf dem Platz Gleichwertigkeit herzustellen, fanden aber keine Lösungen den Gast entscheidend in Bedrängnis zu bringen. Der in dieser Formation eingespielte Gast kam zu Torchancen,die jedoch nichts zählbares einbrachten. In der 69. Minute war der Bann gebrochen. Einen Fehlpass der Mediziner im Angriff wurde auf Tom Schubert gespielt,der schlussendlich Medizin Keeper Ramon Henze keine Chance ließ. Nur 5 Minuten später nutzte Markus Pilz seine Gelegenheit, als er den Ball über den heraus eilenden Towart ins entlegene Eck lupfen konnte. Für die Moral der Gastgeber sprach, das sie nicht aufgaben und folglich zum Ehrentreffer durch Stefan Lehmann kam. Sein 18m Schuß schlug unten links im Gehäuse des Gastes ein. Den Schlusspunkt markierte wiederum Markus Pilz mit einem Distanzschuß (80.). Die eingesetzten Medizinspieler gaben ihr Bestes, konnten aber die vielen Ausfälle gegen den Tabellenzweiten der Liga nicht kompensieren.

Medizin : Henze , Alius,Voigt(Seeländer),Werner E,Jähnichen(Hesse),Werner P,
Helm T,Hanke,Lehmann,Kaulich P, Reinhold

Gleisberg : Weber,Baumert,Matheus,Fricke,Pilz,Schubert T,Böhm V,Schubert C
(Michael),Dörner,Böhm P (Gallwitz),Schmidt (Lange)

Torfolge :

0:1 Dörner 30.
0:2 Schubert T 34.
0:3 Schubert T 69.
0:4 Pilz 74.
1:4 Lehmann 77.
1:5 Pilz 80.

Schiedsrichter : Keidel (Waldheim)

Zuschauer : 52

Holger Mimel

Kreisliga A Medizin Hochweitzschen – ESV Lok Döbeln 1:3 (1:1)

Vor guter Zuschauerkulisse hatten die Gastgeber die erste Möglichkeit. Torjäger Marcel Hanke wurde im letzten Moment geblockt. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste aus Döbeln Ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie präsentiertensich sehr kompakt und schalteten nach Balleroberung schnell um. Einige gefährliche Aktionen für das Medizin Gehäuse konnten mit vereinten Kräften entschärft werden. Eine Standartsituation war der Ausgangspunkt des Führungstreffers des Favoriten. Ein Freistoß von Matthias Engler fälschte Medizin Abwehrspieler Stefan Lehmann ins eigene Tor ab. Kurz darauf hatte Lok Torjäger Steven Kaulich das 0:2 auf den Schlappen. Medizins Angriffsspiel fand bis dato nicht wirklich statt. Umso überraschender der Ausglrich nach einer halben Stunde. Initiiert von Sebastian Kaulich erreichte die Kugel Uwe Haußmann der Marcel Hanke auf der rechten Seite einsetzte. Er umkurvte zwei Gästespieler und netzte souverän ein. Sein 25 . Saisontreffer. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr allzuviel. Beide Teams neutralisierten sich , so das es mit einen Unentschieden in die Kabinen ging.
Der zweite Durchgang war am Anfang geprägt vom Kampf um den Ball. Spielerische Glanzpunkte waren eher Mangelware. In der 60. Minute schlug es dann im Medizin Gehäuse ein. Ein Pass aus der eigenen Abwehr hinter der aufgerückten Abwehrreihe der Gastgeber erlief Steven Kaulich. Er war eher am Ball ,al der herauslaufende Keeper Ramon Henze. Sein Heber brachte die Führung des Favoriten . Sebastian Kaulich hatte im Anschluß den erneuten Ausgleich auf dem Fuß . Sein Eckball konnte der Lok Torhüter gerade noch an den Querbalken lenken. Nach dem der Medizin Schlußmann von Dominik Reichel mit einer Glanztat entschärfen konnte, war er nach 75. Minuzten machtlos. Wieder Steven Kaulich traf nach einem Eckball zur Entscheidung. Das Spiel war bis zum Schlusspfiff geprägt von vielen Nicklichkeiten. Schiedsrichter Schönfelder hatte viel Arbeit und musste Gäste Spieler PhilippGünther vorzeitig zum Duschen schicken.


Medizin : Henze,Schlegel J,Alius,Schönberg, Kaulich S,Hanke,Fischer
Haußmann (Schlegel N),Lehmann,Mulke, Richter (Steinert)

Lok : Giese,Klose,Engler,Kaulich D,Günther,Hütter , Kaulich S,
Reichelt,Däumer (Salzmann),Blümke,Fricke(Roßberg)

Torfolge :

0:1 Lehmann ET 22.
1:1 Hanke 30.
1:2 Kaulich S 60.
1:3 Kaulich S 75.

Schiedsrichter : Schönfelder (Ostrau)

Zuschauer : 85

Holger Mimel

Kreisliga A Medizin Hochweitzschen – Medizin Zschadrass

Der favorisierte Gast ging schon nach 5 Minuten in Führung. Ein Rückpaß aus dem Mittelfeld wurde der Abwehr zum Verhängnis und Constantin Käseberg nutzte dies konsequent aus. Die Antwort der Gastgeber lies nicht lange auf sich warten. Ein Zuspiel in die Tiefe erlief sich Torjäger Marcel Hanke und profitierte von der fehlender Abstimmung in der Hintermannschaft der Zschadraßer. Ausgleich nach 9 Spielminuten. In der Folgezeit dominierte der Tabellenvierte das Spiel. Mit schnellen direkten Passpiel wurde der Erfolg gesucht. Der Gastgeber wirkte in dieser Phase sehr unsicher und beschränkte sich auf die Defensivarbeit. Zwei Tore des Gastes wurde wegen Abseits nicht anerkannt. So überraschender die Führung der Hochweitzschener. Ein Freistoß von der rechten Seite verlängerte Hanke per Kopf und Sebastian Kaulich überwand den Keeper mit einen Heber (33.). Das schreckte den Gast keineswegs. Sie bauten den Druck wieder auf und wurden kurz vor dem Halbzeitpfiff des nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichters belohnt. Aus einem Einwurf in Höhe des Strafraumes entwickelte sich der Ausgleich. Der am langen Pfosten lauernde Markus Matthes netzte ein. Halbzeit.
In der zweiten Hälfte ein anderes Bild. Der Gastgeber nahm nun auch im Mittelfeld die Zweikämpfe an und kamen so zu mehr Ballbesitz.Mit dem Ergebnis, das der Gegner seine Spielweise der ersten Hälfte nicht mehr umsetzen konnte. In die Karten der Gastgeber spielte die Führung nach reichlich 10 Minuten. Ein abgefangener Freistoß gelangte zu Jakob Schlegel, dessen 70 m Sprint keiner aufhalten konnte. Von der Grundlinie passte er auf den mitgelaufenen Marcel Hanke,der ein leichtes Spiel hatte zu vollenden. Nun neigte sich das Spiel zu Gunsten des Tabellenelften der Liga. Ein mißlungener Abwehrversuch der Gäste gelangte wiederum zu Marcel Hanke, der Gegenspieler und Tormann umkurvte und das vierte Tor seiner Farben erzielen konnte (69.). Jetzt spielte der Gast vehement auf den Anschlußtreffer. Hochweitzschen stand kompakt und lies keine Großchancen zu. Der Gast stand demzufolge sehr hoch und dies nutzte Sebastian Kaulich mit einen feinen Anspiel auf Torjäger Marcel Hanke, der sich diese Chance nicht entgehen lies und einen Hattrick zum umjubelten 5:2 Endstand markierte. Eine Leistungssteigerung vor allem im zweiten Spielabschnitt war die Grundlage für diesen wichtigen Erfolg. Er verschafft ein wenig Luft mit Blick auf den Tabellenkeller.

Medizin:
Lange,Alius,Schönberg,Schlegel,KaulichS,Helm T,Hanke,Haußmann,Lehmann,Mulke(Fischer),Richter

Zschadrass: Rempel,Schneider,Riedel,Grune(Weiße),Ehrlich,Matthes,Kretzer,Burger,
Käseberg,Kretzschmar,Riemer

Torfolge :

0:1 Käserberg 5.
1:1 Hanke 9.
2:1 Kaulich 33.
2:2 Matthes 44.
3:2 Hanke 54.
4:2 Hanke 69.
5:2 Hanke 89.
Schiedsrichter : Abdullahi Ahmed Ali

Zuschauer : 41

Holger Mimel