Kreisliga A  Medizin Hochweitzschen – Otterwischger SV 4:1 ( 3:1)

Hochsommerliche Temperaturen waren die äußeren Begleitumstände dieses Spitzenspiels der Liga, schließlich traf der Tabellenvierte auf den Zweiten. Der Gast aus Otterwisch konnte sich mit einem Sieg und einen zeitgleichen Punktverlust der Hohnstädter in Wurzen noch die Meisterschaft sichern. Dementsprechend lag viel Spannung über diese Partie. Vor dem Anpfiff wurde  der langjährige Torjäger vom Dienst in den Reihen der Mediziner, Marcel Hanke, verabschiedet. Er beendet seine aktive Laufbahn aus gesundheitlichen Gründen. Der Gastgeber (das Hinspiel verloren) war hoch  motiviert und setzte auch die ersten Akzente. Christopher Wiesner besaß schon nach zwei Minuten eine richtig gute Chance. In der elften Spielminute ging der Gastgeber folgerichtig in Führung. Nach einem abgewehrten Freistoß aus dem Halbfeld, bekam schließlich Max Willi Pinkert die Kugel, die er mit viel Gefühl aus 20m in das linke obere Toreck beförderte. Der Gast wirkte in der Anfangsphase merklich verunsichert, wohl wissend, das man in Hochweitzschen die Meisterschaft perfekt mach könnte. Der nächste Schlag gegen dieses Vorhaben dann in der 18. Minute. Jannik Schlegel setzte zum letzten Mal mit einen öffnenden Pass Marcel Hanke in Szene. Sein Querpass drückte Justin Stephan über die Linie. Der Gast aus Otterwisch reklamierte vergebens auf Abseits. Der umsichtige Schiedsrichter Daniel Helbig gab den Treffer nach Rücksprache mit seinem Assistenten. Nach dieser Szene verließ unter viel Applaus Marcel Hanke das Spielfeld. In der Folgezeit blieb das Übergewicht auf Seiten der Mediziner. Otterwisch kam nur sporadisch in Strafraumnähe , zumal die Anspiele in die Spitze teilweise zu ungenau ausgeführt wurden. Medizin war läuferisch und kämpferisch auf der Höhe, eingedenk einer bis dato sicheren Führung im Rücken. Der Gast kam dann nach einem Querschläger in der Hintermannschaft in der 37. Minute doch  zum Anschlusstreffer.  Vincent Weber traf und weckte wieder die Hoffnung auf einen erfolgreichen Spielausgang seitens der Gäste. Zwei Minuten später die prombte Antwort. Wiederum Justin Stephan drückte die Kugel aus Nahdistanz über die Linie. Die 3:1 Führung war zur Pause verdient, zeigte doch der Gastgeber eine solide Leistung uns sorgte immer wieder durch schnelles Umkehrspiel für Gefahr vor dem gegnerischen Tor.

Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit verstärkten die Gäste ihre Bemühungen. Der Gastgeber sah sich nun mit mehr Defensivarbeit konfrontiert. Otterwisch suchte den schnellen Abschluss, doch ihre Schüsse verfehlten den Medizin Kasten. Nach einer guten Stunde dann wohl die größte Chance für die Gäste. Ronny Dreihaupt traf nur zum Leidwesen den Pfosten und der Nachschuss ging wieder mal über den Kasten. Marvin Thorand und Tobias König hatten durchaus weitere gute Einschuss Möglichkeiten. Der Gast drängte weiter energisch auf den Anschlusstreffer. Dadurch wurden immer mehr Räume für Konter angeboten. Einer davon führte zur endgültigen Entscheidung. Eingeleitet von Manuel Potas erreichte der Ball Justin Stephan, der erneut ins Schwarze traf. Die Entscheidung war somit in diesem Spiel gefallen. In der restliche Spielzeit Passierte nichts mehr Entscheidendes. Mit dem Heimsieg konnte Medizin noch auf dem 3. Platz klettern. Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam.

Medizin:

Lange, Schlegel Jannik, Petrik, Elsner, Pranke, Wiesner(Potas), Hanke (Kaulich), Pinkert, Stephan Marvin(Lehman), Stephan Justin(Helm S), Bernhardt

Otterwisch:

Altmann, Robbe(Schilling), Batton(Thinius), Dreihaupt, Bäßler, König, Marz(Graulich), Thorand, Weber(Pohl), Liedtke, Lauschner

Torfolge:

  • 1:0      Max Willi Pinkert               11.
  • 2:0      Justin Stephan                    18.
  • 2:1      Vincent Weber                   37.
  • 3:1      Justin Stephan                    39.
  • 4:1      Justin Stephan                    76.

Schiedsricher:  Helbig  (Waldheim)

Zuschauer: 49              

                                            

Holger Mimel

Kreisliga A Medizin Hochweitzschen I – SV 29 Gleisberg  4:0 (1:0)

Aufgrund der guten Ergebnisse in den letzten Spielen, wurde die Aufgabe des Tabellenvierten gegen den Gast aus Gleisberg als nicht ganz so einfach eingeschätzt. In den ersten 10 Minuten schien dies sich zu bewahrheiten. Der Gast spielte mutig nach vorn, ohne aber eine echte Torchance zu erarbeiten. Der Gastgeber übernahm dann aber die Initiative auf dem Platz. Mit schnellem variablem Passspiel und Angriffe über die Außenpositionen, wurden die Gleisberger komplett in ihre Hälfte gedrängt. So hatten Justin Stephan und Christopher Wiesner gute Gelegenheiten. Nach einer guten halben Stunde Spielzeit wieder ein flüssiger Angriff über die linke Seite der Mediziner. Marvin Stephans Flanke erreichte den mitgelaufenen Christopher Wiesner der direkt abzog. Sebastian Weber im Gästetor musste sein ganzes Können aufbieten, um das Geschoß abzuwehren. Gleisberg wurde immer mehr Defensiv gefordert. Die Heimelf ließ nicht locker und ließ Ball und Gegner laufen. Nach 39 Minuten hatte Uwe Haußmann eine Großchance. Der Gleisberger Keeper war wieder auf dem Posten. Doch wenig später die hochverdiente Führung. Ein Missverständnis im Spielaufbau der Gäste nutzte Justin Stephan eiskalt aus. Er klaute den Ball und umkurvte noch dazu den Schlussmann- 1:0.  Kurz vor dem Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Ali musste das 2:0 fallen. Mittelfeldstratege Uwe Haußmann passte auf Christopher Wiesner der wiederum am glänzend parierenden Weber scheiterte. Den Abpraller setzte Justin Stephan über den Kasten.

Halbzeit.

In Durchgang zwei ging es nur in eine Richtung. Zwei Minuten waren verstrichen, als Kevin Häfner einer seiner vielen Flanken aus dem Halbfeld Christopher Wiesner als Abnehmer fand. Sein Kopfball klatschte an das Gebälk. Der Nachschuss von Justin Stephan knapp drüber. In der 56. Minuten endlich Tor Nummer zwei der Gastgeber. An der Mittellinie schnappte sich Justin Stephan das Spielgerät, schüttelte drei Gleisberger ab und vernaschte zu guter letzt noch den Keeper. Sein drittes Tor erzielte er gleich fünf Minuten später. Diesmal wurde er von Sebastian Elsner bedient. Medizin  machte aber weiter Dampf. Vom Gast aus Gleisberg war nun gar nichts mehr zu sehen. Keine einzige echte Tormöglichkeit schaffte den Sprung auf den Notizzettel! In der Folgezeit waren weiter Möglichkeiten zum Ausbau der Führung vorhanden. Stephan Pranke als auch Christopher Wiesner konnten das Ergebnis aufstocken. In der 73. Minute dann doch das vierte Tor. Nach einer Ecke zog Marvin Stephan von der Straufraumkante ab und vom Innenpfosten sprang die Kugel ins Tor. Der eingewechselte Tim Helm und Marvin Stephan hatten noch das fünfte Tor auf den Schlappen. Einmal mehr zeigte Torhüter Sebastian Weber seine Klasse. Ihn hatten die Gäste es zu verdanken, dass es nur vier Gegentore am Ende waren. Eine überzeugende spielerische Leistung gepaart mit einem hohen Tempo in Ihren Aktionen waren die Grundlage des Heimsieges.

Medizin:

Lange , Lehmann (Reinhold),Schlegel Jannik, Häfner, Petrik, Elsner, Pranke (Potas), Wiesner, Haußmann(Helm S), Stephan Marvin, Stephan Justin(Helm T)

Gleisberg:

Weber, Müller, Baumert F, Fricke, Michael, Pilz, Schubert J(Baumert M), Hofmann, Baumert D(Rauhut), Schubert C,

Tore:

  • 1:0    Justin Stephan    40.
  • 2:0    Justin Stephan    56.
  • 3:0    Justin Stephan    61.
  • 4:0    Marvin Stephan 73.

Schiedsrichter: Ali (DSC)

Zuschauer: 76

Holger Mimel

         

Bilder von E. Pranke

Neuer Partner für Mediziner Nachwuchs

Am Dienstag, den 10.05.2022 lud das Autohaus Naumann aus Leisnig die Kinder des Nachwuchses des SV Medizin Hochweitzschen, deren Trainer und Eltern zu einem gemütlichen Abend am Grill ein. Als Krönung brachte der Geschäftsführer Daniel Naumann und seine Familie neue Jacken und Trainingsshirts für den gesamten Nachwuchsbereich des Vereins mit.

Die Kids freuten sich riesig über die neuen Sachen. „Da sehen wir aber cool aus“ jubelte es aus den Reihen der Kinder.

Das Autohaus Naumann wird in diesem Jahr Schirmherr des 1. Autohaus-Naumann-Cups,

das Turnier der C-Junioren beim alljährlichen Nachwuchswochenendes der Mediziner.

Der SV Medizin Hochweitzschen bedankt sich noch einmal herzlich bei der Familie Naumann für die Riesenspende und den tollen Abend.

Kreisliga A Medizin Hochweitzschen I – SSV Thallwitz/Nischwitz  3:1 (1:1)

Im Duell des Drittplazierten gegen den auf Platz 5 befindlichen Gast hatte letzterer die erste Einschuss – Möglichkeit zu verzeichnen Felix Hauchwitz knallte das Leder aus gut 20 m an den Querbalken des Medizin Kastens. Die zweite Chance im Spiel brachte dem Gastgeber aber gleich die Führung. Ein schneller vorgetragener Angriff über die linke Seite schloss Jakob Schlegel erfolgreich ab. Der Keeper war zwar noch am Ball, konnte aber ihn nicht erfolgreich abwehren. Der Gast aus Thallwitz antwortete aber ziemlich schnell. Ecke von links und Christian Opitz stand Goldrichtig und konnte den Ball aus Nahdistanz ins Tor bugsieren. Die Mediziner schüttelten sich kurz und hatten in der Folgezeit durch Justin Stephan und Kevin Häfner durchaus die Möglichkeit auf 2:1 zu stellen. Die Gäste wurden ab der Mitte der 1. Halbzeit stärker. Speziell das schnelle Umschalten aus der Abwehr machten sie gefährlich. Der Gastgeber musste auf der Hut sein und konnte die Bemühungen erfolgreich verteidigen. Nur einmal brannte es im Medizin Strafraum. Ein gefährlicher Schuss verfehlte nur äußerst knapp den Kasten. In der Schlussphase konnte keiner der beiden Teams noch was ernsthaftes produzieren, so das mit einem bis dato leistungsgerechten Unentschieden der Durchgang eins zu Ende ging.

Halbzeit.

Dies änderte sich dann gleich zu Beginn der 2. Halbzeit. Justin Stephan setzte sich erfolgreich gegen seinen Gegenspieler durch und scheiterte aber am Hüter auf Kosten einer Ecke. Diese trat sein Bruder Marvin und Sebastian Kaulich traf per Kopfball ins Tor. Das Leder schlug unter dem Gebälk ein. Die Führung beflügelte den Gastgeber und erspielten sich weitere Möglichkeiten. Sebastian Kaulich als auch Justin Stephan konnten nicht die Vorentscheidung erzielen. Der Gast war nun sehr in die eigene Hälfte gedrängt und sein Umschaltspiel war  zu ungenau. Der Kasten der Mediziner schien unerreichbar .Medizin ließ nicht locker und drängte auf das dritte Tor. Wiederum Justin Stephan und Sebastian Kaulich konnten aus guten Positionen nicht knipsen. Die letzten 10 Minuten erwachten dann wieder die Angriffsbemühungen des Gastes. Sie witterten die Chance aus Hochweitzschen zu mindestens einen Punkt ein zu packen. Folgerichtig ergaben sich nun mehr Räume für das Angriffsspiel der Mediziner. Der eingewechselte Christopher Wiesner schloss nach einer Ecke per 20m Schuss ab. Der Keeper konnte diese Chance vereiteln. Nur kurze Zeit später war er aber machtlos. Wiederum Christopher Wiesner passte in die Schnittstelle der Abwehr und Jakob Schlegel anschließend quer vor das Gehäuse, wo der Gästespieler Andre Kapusta das Leder vor dem Einschuss bereiten Sebastian Kaulich klären konnte. Das tragische aus seiner Sicht, die Kugel schlug im Kasten ein. Dies war die Vorentscheidung in dieser Partie. Zweimal waren noch gute Chancen zu verzeichnen das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Dann war Schluss. Nach dem deutlichen Auswärtssieg in Zschadraß wanderten wieder drei weitere Punkte auf das Konto der Mediziner.

Medizin:

Lange, Mulke(Reinhold), Schlegel Jannik, Häfner, Schlegel Jakob, Elsner Pranke, Bogedain(Wiesner), Stephan M,Stephan J, Kaulich

Thallwitz/Nischwitz:

Conrad, Bode(Westphal), Klas, Dreier, Asch, Hennig, Opitz, Spors, Hauch Witz, Hantke, Kapusta

Tore:

  • 1:0      Jakob Schlegel        11.
  • 1:1      Christian Opitz        17.
  • 2:1      Sebastian Kaulich   50.
  • 3:1      Andre Kapusta         85.  ET

Schiedsrichter: Heiko Wetzig

Zuschauer: 52

Holger Mimel

DER SV MEDIZIN WÜNSCHT EIN FROHES OSTERFEST

Wir wünschen allen Mitgliedern, Fans, Freunden und Unterstützern des SV Medizin Hochweitzschen ein frohes Osterfest und ein paar schöne Feiertage im Rahmen der Familie. Wer möchte kann seinen Osterspaziergang nutzen und uns gerne zu den Heimspielen unserer Nachwuchsmannschaften auf der Sportanlage besuchen kommen.

Kreisliga A  Medizin Hochweitzschen I – FSV 1921 Brandis   8:0 (4:0)

Das erste Punktspiel nach der Corona Pause führte die Mannschaft aus Brandis auf die Sportanlage Hochweitzschen. Der Gastgeber mit seinem ersten Pflichtspiel vor der Brust, musste auf drei Stammspieler verzichten und dennoch erwischten sie ein Traumstart. Sebastian Kaulich nagelte das Leder nach 2 Minuten aus 25 m unter die Querlatte des Gästetores. Gleich darauf noch zwei Möglichkeiten durch Jannik Schlegel und dem Torschützen. Medizin spielbestimmend musste nach einer guten Viertelstunde das einzige Achtungszeichen der Gäste in der Anfangsphase hinnehmen. Florian Mende verzog nach einen guten Angriff aus 16 m nur knapp. Kurz darauf konnte der Medizinanhang das zweite Mal jubeln. Medizin Kapitän und Innenverteidiger Stephan Pranke spielte einen lupenreinen Pass in die Schnittstelle der Abwehr. Marvin Stephan ging auf und davon, vernaschte noch einen Abwehrspieler plus Hüter und versenkte das Leder im  Tor. Der Gast nun sichtlich bemüht nicht den nächsten Treffer zu schlucken. Offensivaktionen fand daher nicht statt . Der Gastgeber kontrolliert und dominiert das weitere Geschehen auf dem Platz. In der 36. Minute musste die Verantwortlichen des Gastgebers das erste Mal wechseln. Den Platz betrat Dominik Mulke. Eine Minute später wurde er glänzend freigespielt und erzielte überlegt das dritte Tor des Platzbesitzers. Nur drei Minuten später passte Sebastian Kaulich auf den letzten Torschützen, der mit seinen wohl zweiten Ballkontakt sein zweites Tor erzielen konnte. Kurz vor der Pause unterband der gut aufgelegte Innenverteidiger Jannik Schlegel mit einem Tackling vor dem einschussbereiten Gäste Stürmer ein Gegentreffer.

Halbzeit.

In Durchgang zwei gab Torhüter Max Pinkert sein Debüt im Kasten der Mediziner ! Die ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit gehörte den Medizinern. Munter weiter ging es mit der Torerzielung an diesem Tag . Sebastian Kaulich eröffnete nach 52 Minuten den Torregen. Nach Pfostenschuss traf er per Abpraller ins Schwarze. Anstoß, Balleroberung, Distanzschuss, 5:0 Torschütze Doiminik Mulke. In der Folgezeit (62. und 67. Minute)erzielte er sein viertes und fünftes Tor in diesem Spiel und dazu noch ein lupenreinen Hattrick. Brandis versuchte weitere Treffer zu verhindern. Mit Erfolg, da der Gastgeber das Tempo aus dem Spiel nahm. Ohne nennenswerte Aktionen ging die Partie zu Ende. Der Schiedsrichter Vincent Karnatz beendete die faire Partie pünktlich. Medizin gelang ein eindrucksvoller Re- Start. Sie überzeugten vor allem mit hoher Laufbereitschaft, guter Zweikampfführung, variabler Spielweise und einem an diesem Tage überragenden eingewechselten Torschützen Dominik Mulke mit 5 Treffern.

Medizin:

Lange (Pinkert), Lehmann M, Schlegel Jakob, Schlegel Jannik(Klingner), Petrik, Pranke, Helm, Stephan M, Stephan J(Mulkje), Kaulich

Brandis:

Hannig, Börner Ba, Börner M, Albrecht, Hinsdorf(Bohne), Graupner, Börner Be, Mende (Canitz), Dziabel, Klemm, Börner Br.

Tore:

  • 1:0      S. Kaulich      2.
  • 2:0      M.Stephan   15.                                        
  • 3:0      Mulke            37.                
  • 4:0      Mulke            40.
  • 5:0      S.Kaulich       52.                
  • 6:0      Mulke             53.
  • 7:0      Mulke             62.
  • 8:0      Mulke             67.

Schiedsrichter:  V. Karnatz

Zuschauer: 62

Holger Mimel